Meerschweinchen Bingen
Meerschweinchen Bingen

Schweine neu zusammenführen...

Bei der Zusammenführung von Schweinchen, die sich noch nicht kennen, haben sich ein paar Grundregeln bewährt:

- Platz schaffen: viel Rennstrecke und Platz genug, damit die Tiere ausweichen können

- nur Unterschlüpfe/Weidenbrücken bzw Häuschen mit mehreren Eingängen

- Heuberge und Frischfutter verteilen; das lenkt ab

 

Vor einer Vergesellschaftung sollte ein vorhandenes Gehege frisch gemistet werden und die Einrichtungsgegenstände komplett umgestellt werden. Sofern ein neues Schwein in eine bestehende Gruppe kommen soll, bitte dieses Schwein zuerst in das Gehege setzen, damit es sich ein wenig umschauen kann. Dann erst die anderen Tiere dazu.

 

Will man die Tiere auf neutralem Boden vergesellschaften, eignet sich dazu ein Klappgehege (siehe unten).

 

Und dann: Augen zu und durch.

 

Zwischen "sich sofort lieb haben" über "Zähne klappern und viel Brommseln" bis hin zu "Prügeln bis es blutet", kann alles passieren. Generell brauchen Böckchen-VGs ein wenig länger, bis die Gruppe harmonisch ist, allerdings gibt es genauso Zusammenführungen von Weibchen + Kastrat bei denen es erst einmal ordentlich kracht.

 

Wenn es zuerst nicht harmonisch ist: Schauen Sie die ersten Tage genau auf die Tiere, ob es evtl. Bissverletzungen gegeben hat. Wiegen Sie die Tiere 1x pro Woche, um erkennen zu können, ob die Tiere ordentlich fressen bzw. durch Stress zu viel abnehmen. 

 

Häufig scheitern Vergesellschaftungen nicht an den Tieren selbst, sondern an den Umständen bzw. dem Nervenkostüm der Halter.

 

Trennen Sie die Tiere bitte nicht, wenn es erst einmal zu wilden Jagden kommt. Das ist in den ersten 2-3 Stunden völlig normal und kann sogar die ersten 1-3 Tage so gehen. Wenn allerdings Blut fließt, sollte man genau beobachten, ob es versehentlich passiert ist oder die Tiere mehrfach aufeinander losgehen; dann sollte man trennen. Auch ständiges Zähneklappern oder mehrfaches Anspringen deutet darauf hin, dass es nicht klappt...

 

Auch in den ersten 14 Tagen kann es durchaus zu lautstarken Diskussionen kommen, das ist OK.

 

Wenn es nach den ersten 3 Tagen weiterhin "sehr wild zugeht" und eine vorhandene Gruppe zuvor harmonisch miteinander lebte, kann es sein, dass das neue Tiere nicht in die Gruppe passt, sei es vom Charakter her oder weil es schlecht sozialisiert ist. Aber auch hier sollte man nicht den Mut verlieren sondern evtl. noch einmal über die Umgebung/Umstände nachdenken und es -vielleicht mit dem Rat erfahrener Schweinchenhalter - weiter probieren.

 

Was nicht hilft:

- Schweinchen mit Streu/Urin einreiben

- Schweinchen mit Parfum oder Essigwasser einreiben

Denn:Die Tiere erkennen sich u.a. am Geruch und dieser kommt nach kurzer Zeit sowieso wieder durch; da verwirrt es die Tiere umso mehr, zuvor einen "komischen Geruch" gerochen zu haben und plötzlich riecht es schon wieder ganz anders.

 

 

Was helfen kann (dem Menschen, nicht dem Schwein):

- Kaffee trinken

- Beruhigungsmittel parat stehen haben

- Putzen

- einen Snack essen gehen

- Ohren und Augen zuhalten

 

und hier könnt IHR uns unterstützen mit einem Lecker-Schmecker-Mampf-Paket der

www.schnuffelzwerge.de

 

Aktuelles

 

neuer Charitymix bei www.cavialand.de für die Notmeerschweinchen - 1 Kilo bestellt, 1 Kilo für die Notschweine.

 

11.11.

FUFFNIR ist angefragt

TEDLO ist reserviert

EREDIN ist ausgezogen

 

4.11.

FUFFNIR ist wieder da

TANDA ist ausgezogen

 

27.10.

TAMSO ist online

TEDLO ist online

TANDA ist reserviert

FLITZEBLITZ ist wieder fit

 

22.10.

TANDA ist wieder frei

EREDIN ist reserviert

 

HAMDALLA ist ausgezogen

FlipFlop ist ausgezogen

ANTE, HOPE, LENNOX und RIEKE sind ausgezogen

ROMY ist ausgezogen

 

TAMSO ist eingezogen

LAIA ist eingezogen

PERKI ist eingezogen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabrina Sengelmann